Wanderschuh-Kategorien – Einsatzgebiet und Klassen

Bild: Salewa
Bild: Salewa

Den richtigen Wanderschuh oder Wanderstiefel zu finden, ist kein leichtes Unterfangen. Abgesehen von einer guten und komfortablen Passform sollte er ebenso seinen Einsatzzweck nicht verfehlen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Wanderschuh eine Mindestanforderung für dein spezielles Anforderungsprofil erfüllt. Das ist deshalb interessant, da man mit einem einfachen Wanderschuh zwar gut Feldwege begehen kann, aber nie eine Hochgebirgstour machen sollte. Wenn man aber hingegen einen guten Wanderstiefel hat, kann man mit diesem Feldwege und Hochgebirgstouren bewandern. Deshalb sollte man sich generell über die höchste Anforderung Gedanken machen.

Einsatzgebiete und Klassen nach Alfons Meindl

Alfons Meindl war viele Jahre Vorsitzender des gleichnamigen Schuhherstellers, den er von seinem Vater übernommen hat. Im Jahr 1976 nahm er dann eine Einteilung der diversen Schuhe in Anwendungsbereiche vor. Ausgehend von nur 4 Kategorien wurden mit den Jahren noch zwei weitere Kategorien eingeführt, die eine kürzere Tradition haben. Insgesamt gibt es 6 Kategorien die von A – D vorgenommen werden. Es ist heute ein herstellerübergreifendes Einordnungssystem, was jedoch weder einheitlich noch verbindlich ist. Deshalb sollte man auch heute noch jeden Wanderschuhe für sich betrachten und bewerten.

Einsatzgebiet von Wanderschuhen in Klassen:

KategorieEinsatzgebietWegeWanderschuhBeispielprodukt
A- Freizeit
- Alltag
- Reisen
- Walking
- gute Wege
- Parks
- Feldwege
- sehr bequem
- meist Halbschuh
A/B- leichte Wanderungen vom Flachland bis zum Mittelgebirge und den Voralpen- gute bis weniger gute Wege
- Hüttenweg
- leichter Wanderschuh
- Trekkingschuh
B- anspruchsvolle Wanderungen im Mittelgebirge
- leichte Trekkingtouren
- schlechte Wege
- lockerer Untergrund
- Steige
- guter Trekkingschuh
B/C- harte Wandertouren bis ins Hochgebirge
- anspruchsvolle Trekkingtouren
- schlechte Pfade und Trails
- losem Geröll
- Klettersteig
- stabiler Trekkingschuh
C- Touren im Hochgebirge und auf Gletschern
- sehr harte Trekkingtouren
- Gletscher
- Geröll, schlechteste Wege, weglos
- Klettersteig
- fester Alpinstiefel
D- Hochgebirge
- Gletscher
- Gletscher
- extreme Eistouren
- Eisklettern
- weglos
- steigeisenfester Alpinstiefel

Ich möchte nochmals erwähnen, dass diese Klassen nur einen Hinweis auf das Einsatzgebiet geben und niemals als Tatsache behandelt werden sollten. Man kann hieran aber gut sehen, welche Arten/ Kategorien es im Allgemeinen von Wanderschuhen gibt und wie sehr diese sich spezifizieren lassen. Und jeder der schon mal eine Tour der Kategorie B/C oder aufwärts gemacht hat, weiß dass gutes Schuhwerk „Kampfentscheidend“ ist.

Außerdem kommt es auf viele Eigenschaften im Einzelfall an. Ich erinnere mich ungerne an meine Zeit bei der Bundeswehr zurück, die grundsätzlich langlebige Kampfstiefel ausgaben, welche aber bei nassen Untergründen und im Schnee vollkommen untauglich waren. Jeder Sportschuh hat hier mehr Grip gehabt.

Und man darf durch die lockere Einordnung von Wanderschuhen auch nicht vergessen, dass dies schnell zum Marketinginstrument der Industrie wird. Daher gibt es einige Schuhe, die einfach nicht der passenden Klasse zugeordnet wurden. Hier sollte man der eigenen Erfahrung und dem kritischem Verstand Vorrang gewähren.

Trotzdem kann diese Übersicht hilfreich sein, um für sich selbst eine maximale Kategorie zu finden oder diese zunächst zu analysieren. Es hilft dir darüber Gedanken zu machen, was du mit deinen neuen Wanderschuhen wirklich vor hast. Denn kein Fuß und kein Schuh ist für dich genormt worden.

weitere Unterteilungen

Auch der Hersteller Lowa hat seine eigenen Klassen entwickelt. Diese lassen sich nach dem Lowa-Index 1 bis 6 einordnen. Eine wirkliche Relevanz hat der Lowa-Index meiner Meinung nach aber nicht, weshalb ich mir eine Übersicht hierzu spare.

Zudem sind die Meindl-Klassen nicht abschließend. Es gibt auch noch Trekking- oder Wandersandalen mit denen man sich auf einfacheren Untergründen auch sehr gut im Sommer bewegen kann. Auch erfüllen viele Sportschuhe die Kategorie A, weshalb ein Wanderschuh hier vielleicht langlebiger und robuster ist, aber nicht zwingend notwendig.

Wanderschuh oder Wanderstiefel?

Ein kurzer Hinweis noch zu den heutigen Begrifflichkeiten. Schon auf der Startseite habe ich Begriffe wie Wanderschuhe, Wanderstiefel, Trekkingschuhe und Trekkingstiefel benutzt, welche diese Webseite wohl am besten beschreiben. Ich werde mich also hier überwiegend mit den Wanderschuhen der Kategorien A, A/B, B und B/C beschäftigen. WO im Detail die Unterschiede liegen, habe ich für dich in dem Artikel „Wanderschuh oder Wanderstiefel? Die Unterschiede“ ausführlich beschrieben und erklärt.

Wenn dir der Artikel "Wanderschuh-Kategorien – Einsatzgebiet und Klassen" gefallen hat und du mich und die Unabhängigkeit dieser Seite und unterstützen möchtest, würde ich mich über einen Kommentar freuen und wenn du Wanderschuhe oder jegliches anderes Produkt bei Amazon kaufen möchtest, kannst du dies zum gleichbleibenden Kaufpreis HIER* bestellen. Vielen Dank!

7 Gedanken zu “Wanderschuh-Kategorien – Einsatzgebiet und Klassen

Kommentar verfassen